Die Almoraviden:ZurückHome


In den Sahara-Randgebieten Marokkos schlossen sich im Jahre 1036 kriegerische Berber zu einem militärisch-religiösen Orden zusammen, der sich Almoraviden nannte.

Unter Youssef bin Tachfin (1061-1107) wandten sich die Almoraviden nach Norden, überquerten den hohen Atlas und legten im Jahre 1062 ein Heerlager an, aus dem die Stadt Marrakech hervorging.

Von Marrakesh aus eroberten die Almoraviden ganz Marokko und später vereinigte er das maurische Spanien mit seinem marokkanischen Reich. Der Tod von Youssef bin Tachfin im Jahre 1107 führte zum allmählichen Zusammenbruch des Almoravidenreiches.


Zurück