Die Meriniden:ZurückHome


Als sich das Ende der Almohadenherrschaft in Marokko abzeichnete, eroberten die Meriniden, ein Stamm der Zenata-Berber, bis 1269 ganz Marokko und errichteten eine eigene Dynastie.

Die marokkanischen Städte, voran die Hauptstadt Fés schmückten die Meriniden mit herrlichen Bauwerken. Die Dynastie hielt sich - geschwächt durch Nachfolgestreitigkeiten - bis ins Jahr 1415, als Ceuta als erste afrikanische Besitzung in die Hände der Portugiesen fiel.


Zurück