Erg Chebbi
Die faszinierende Dünenlandschaft
ZurückHome


<Wenn man eine Rundreise durch Marokko macht, lohnt auf jeden Fall auch ein Abstecher zu einer der welthöchsten Binnendünen Marokkos, dem Erg Chebbi. Aus Richtung Meknès oder Fès kommend, fährt man in südlicher Richtung bis zur Stadt Er Rachidia. Von Ouarzazate kommend fährt man in östlicher Richtung bis nach Er Rachidia. Von Er Rachidia folgt man der P21 bis nach Erfoud.

Erfoud wurde im Jahr 1917 von den Franzosen gegründet, besitzt aber keine besonderen Sehenswürdigkeiten. Erfoud ist aber der Haupt-Ausgangspunkt für Abstecher zum Erg Chebbi.

Das Dünenabenteuer beginnt ca. 50km südlich von Erfoud. Von hier aus kann man spezielle Erg-Chebbi-Touren buchen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, oder aus eigene Faust losfahren. Die Strecke ist teilweise sehr holprig und es ist mit Sandverwehungen zu rechnen. Falls die Strass vor lauter Sand nicht mehr zu erkennen ist, folgen Sie einfach den Telegrafenmasten zum kleinen Oasen-Ort Merzouga. Die Fahrt dorthin dauert ca. eine Stunde. In der Nähe von Merzouga, der den letzten durchgängig bewohnten Ort vor dem Beginn der Sahara markiert, erhebt sich die Dünenlandschaft zu einem faszinierenden Schauspiel. Aus der umgebenden Steinwüste (hamada) erhebt sich der ca. 30 km lange, 10 km breite bis zu 100m hohe Sandberg. Hier kommt kein Fahrzeug mehr weiter. Selbst Allrad-Fahrzeuge müssen vor einer Weiterfahrt kapitulieren. Ab hier geht es nur noch zu Fuß oder per Kamel weiter.

Die Dünenlandschaft an sich ist durch die verschiedenen Farbspiele der Dünen schon faszinierend genug, aber je nach Tageszeit betrachtet, kann man viele Farbnuancen wie rot, violett oder golden schimmernde Reflexionen erleben. Der klare stahlblaue Wüstenhimmel verstärkt diesen Eindruck noch.

 


Zurück