Fussball-WM
Marokko will die Fussball WM 2010 ins eigene Land holen
ZurückHome


Die ganze Welt befindet sich derzeit im Fussballfieber. Die Weltmeisterschaft 2002 begeistert Millionen von Zuschauern. Marokko ist zwar in der Qualifikation knapp gescheitert, aber im Jahr 2010 will Marokko die Fussball-Weltmeisterschaft im eigenen Land austragen.

Nach einer Konferenz mit den marokkanischen Sport-Funktionären im letzten Jahr hat König Mohammed VI. seine Unterstützung für die Bewerbung seines Landes als Austragungsort zugesichert. Pläne zur Errichtung der notwendigen Stadien liegen bereit und der marokkanische König hat den Bau der benötigten Infrastruktur bereits angeordnet. Die Bauarbeiten sollen möglichst schnell beginnen, um die marokkanische Bewerbung zu untermauern.

Marokko hat sich schon für die Jahre 1994, 1998 und 2006 vergeblich bemüht, die Offiziellen des Welt-Fußballverbandes (FIFA) für die Austragung in Marokko zu überzeugen. Nachdem nun die Fußball-Weltmeisterschaft für das Jahr 2006 nach Deutschland vergeben wurde, ist dies schon die vierte Bewerbung des marokkanischen Königreiches.

Sepp Blatter, der wiedergewählte Präsident des Welt-Fußballverbandes, hatte 2001 verlauten lassen, dass die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2010 auf jeden Fall auf dem afrikanischen Kontinent ausgetragen wird. Hoffentlich wird er auch nach den Auseinandersetzungen über sein Präsidentenamt an dieser Aussage festhalten. Durch diese Aussage wird die Hoffnung des gesamten marokkanischen Volkes genährt, endlich im Mittelpunkt der weltweiten Fußballgemeinde zu stehen.

Als Hauptkonkurrenten für die Bewerbung gelten Ägypten, Nigeria und Südafrika. Südafrika ist bei der Abstimmung zur Austragung der Weltmeisterschaft 2006 mit nur einer Stimme Unterschied an Deutschland gescheitert.


Zurück