Hammams, Dampfbäder
Orte der Entspannung und Begegnung
ZurückHome


Die öffentlichen Dampfbäder Marokkos, Hammams genannt, sind auch für Touristen eine gute Alternative zur Hoteldusche. Die Hammams dienen nicht nur der Entspannung und Reinigung des Körpers, sondern sie sind auch Orte der Begegnung mit der für uns fremden Kultur. Es gibt keinen besseren Ort, um mit den einheimischen Marokkanern in Kontakt zu kommen. Im arabischen Kulturkreis gilt das Hammam auch als Zentrum der sozialen Kontakte. Hier können Sie sich aber auch mal richtig abschrubben und Ihre müden Knochen massieren lassen.

Jeder Ort hat mindestens ein Hammam in der Innenstadt. Allerdings sind diese Hammams meist sehr schwer zu finden. Einige besitzen weder Schilder noch andere Hinweise, andere besitzen nur auf die Hauswand gemalte Piktogramme (stilisierte Darstellungen von Männern und Frauen). Eine Nachfrage beim örtlichen Fremdenverkehrsbüro hilft hier sicherlich weiter. Oft gibt es getrennte Hammams für Männer und Frauen, während es in anderen Orten für jedes Geschlecht eigene Tage oder Öffnungszeiten gibt (zum Beispiel vormittags für Frauen und nachmittags für Männer). Sie müssen eigene Toilettenartikel und auch Handtücher mitbringen, da nur sehr wenige Hammams auch Handtücher verleihen. Die Kosten für einen Besuch liegen bei ungefähr 5 Dirham. Eine Massage kostet circa 15 Dirham zusätzlich.

Die Hammams gehen auf die römischen Bäder als ihre Vorgänger zurück. Während die Römer allerdings riesige zentrale Bäder errichteten, bauten die Araber viele kleine, über die Stadt verteilte Bäder. Der Überlieferung nach hat Mohammed gesagt, dass die Wärme eines Hammams die Fruchtbarkeit fördert. Da sich die Anhänger Mohammeds reichlich vermehren sollten, haben sie dieses Vergnügen gerne angenommen.

 

Übrigens:

Nachdem das Hammam zunächst für Frauen verboten war, wurde es immer mehr zu einem sozialen Treffpunkt. Das Hammam wurde so wichtig im sozialen Umgang der moslemischen Frauen, dass ein Verbot des Hammam-Besuches durch den Ehemann einen Scheidungsgrund darstellte.

 


Zurück