Rick's Café
In Casablanca sucht man Stationen des Filmes vergeblich
ZurückHome


Viele Touristen, die die marokkanische Hafenstadt Casablanca besuchen, denken an den unvergesslichen Film "Casablanca" mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann. Sie suchen das weltberühmte "Rick’s Café" und sind schwer enttäuscht wenn sie nicht fündig werden. Kaum jemand weiss, dass keine einzige Szene des Films in Casablanca gedreht.

Das berühmte "Rick’s Cafe" hat in Casablanca nie existiert. Das Hyatt Regency Hotel in Casablanca hat zwar eine Hotelbar im Stil von "Rick’s Cafe" eingerichtet und auch danach benannt, aber der Originalschauplatz der Aufnahmen liegt in den Filmstudios Hollywoods. Ein Besuch dieser Hotelbar ist dennoch lohnenswert, da man hier unterhalb der vielen Filmposter in der Vergangenheit schwelgen kann und sich in diese Zeit zurückversetzt fühlt.

Der Film "Casablanca" wurde am 26. November 1942 in den Vereinigten Staaten uraufgeführt. Es war nur ein Film unter Hunderten und fand daher auch wenig Beachtung. Als jedoch im Januar 1943 Churchill und Roosevelt ausgerechnet in Casablanca die alliierte Landung auf Sizilien beschlossen, wurde der Film ein Riesenerfolg. Er gewann in diesem Jahr drei Oscars, für den besten Film, die beste Regie und das beste Drehbuch. Im Jahr 1952 gelangte der Film erstmals in die deutschen Kinos. Diese zensierte Fassung war um 20 Minuten auf 82 Minuten gekürzt. Hinweise auf den Nationalsozialismus wurden entfernt und aus dem Widerstandskämper Laszlo wurde der norwegische Atomphysiker Larsen. Mit diesen Änderungen sollte der Film auch in Deutschland Kasse machen. Erst im Jahr 1974 wurde die Originalfassung in neu synchronisierter Fassung in Deutschland ausgestrahlt.

 


Zurück